Jahresprogramm 2017

April

Freitag, 7. April 2017, 16 Uhr

Heimat zwischen Naturlandschaft und Energielandschaft
Wiesenfeldener Schlossgespräch aktuell

Samstag, 22. April 2017, 10 – 17.30 Uhr

Brennnessel trifft Kohlrabi
Gesundheit aus dem Küchengarten

Mai

Montag, 1. Mai 2017, 9 – 12 Uhr

Meditativer Morgenspaziergang in der Pfatterer Au

Das besondere Flair des Naturschutzgebietes Pfatterer Au an der Donau zu erleben und mit meditativen Übungen und Texten zu bereichern – dies ist das Ziel des meditativen Morgenspaziergangs. Das Angebot ist für Menschen gedacht, die einen meditativen Zugang zur Natur haben. In Kooperation mit dem Regensburger Umweltzentrum.

Referent: Christoph Goppel, Dipl.Biologe

Treffpunkt: Kirche in Pfatter

 

Sonntag, 14.  Mai 2017 

So schmeckt der Frühling

Heimische Wildkräuter für eine vitaminreiche Köstlichkeit – sie beginnen zu sprießen. Es zeigt sich frisches Blattgrün an Bäumen, leckere Knospen, zarte Brennnesselblätter locken – Frühling aller Orten, doch wie schmeckt das? Mit einem köstlichen Frühlings-Smoothie werden alle Zweifel verschwinden und wir verarbeiten gesammelte Kräuter im Mixer. Bestimmt schmeckt der Frühling auch in einem Pesto, das schnell gemacht ist und gut schmeckt.

 

Sonntag, 21. Mai 2017, 14 - 17 Uhr

Brot und Kräuter

Kleine Brote backen im Holzbackofen, die wilden Kräuter im Schlossgarten erkunden und andere duftende Köstlichkeiten stehen auf dem Programm. Für Familien geeignet.

Referentinnen: Martina Heisinger, Katrin Schumann

 

Donnerstag, 25. – Sonntag, 28. Mai 2017

Frühsommer im Böhmerwald: Exkursion in den Böhmerwald/Bayerischen Wald

Die Kostbarkeiten einer Landschaft entdecken, den Spuren von Adalbert Stifter folgen, die zauberhafte Stadt Krumau erleben, einen Künstler in seinem Atelier besuchen und vieles mehr stehen auf dem Programm.

 

Montag, 29. Mai bis 2. Juni 2017

Bausteine für die Umweltbildung

Lehrerfortbildung mit der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen

Ausgewählte Beispiele zu den Themenbereichen Biodiversität, Garten, Lebensstile, Ernährung und Tanzen mit Kindern werden modellhaft vorgestellt und bearbeitet.

(Anmeldung nur über die Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen, Tel.09071/530, akadmie@alp.dillingen.de)

Juni

Donnerstag, 1. Juni 2017

Im Garten der Nymphen
Zur Mythologie der Pflanzen in der Antike
Lesung mit Flötenmusik
Barbara Blumenstingl, Flöte
Dr. Pankraz von Freyberg, Rezitation

 

Samstag, 24. Juni 2017, 10 – 17.30 Uhr

Die Heilkräuter der Hildegard von Bingen
Kräuterseminar
Prophetin, Mystikerin, Heilerin – Hildegard von Bingen ist eine der faszinierendsten Frauengestalten des Mittelalters. Besonders durch ihre umfassende Pflanzenkenntnis hat sie einen Schatz an Heilwissen hinterlassen, der noch heute Gültigkeit hat.

Die Hildegardexpertin und zert. Kräuterführerin Karin Gonzalvo wird in das Leben und Werk der „Heiligen der Grünkraft“ einführen und die Teilnehmer mit den Heilpflanzen der Universalgelehrten vertraut machen. Alexandra Morgado, ebenfalls zert. Kräuterführerin, wird ein Menü nach den Prinzipien der Hildegard-Ernährungsregeln vorbereiten. Außerdem werden gemeinsam Kräuterweine hergestellt (Näheres im Einzelprogramm).

Juli

Sonntag, 2. Juli 2017, 14 – 16 Uhr

Die Fülle des Sommers - Johannikräuter
Kräuterworkshop – auch für Blinde und Sehbehinderte

Der Johannistag am 24. Juni, die Zeit der Sommersonnenwende, war früher der "Tag der Heilkräfte", an dem man die "Johannikräuter", also die Pflanzen für die Hausapotheke, sammelte. Das wichtigste nach diesem Tag benannte Kraut ist das Johanniskraut. Aber auch andere Kräuter zählen dazu, die in diesem Zeitraum zu finden sind.

Wir lernen bei einem Kräuterspaziergang die Johannikräuter mit ihren Eigenschaften kennen, setzen Johanniskrautöl (Rotöl) an und erfahren viel über dessen Einsatz und Verwendung. Gemeinsam werden wir verloren gegangenem Wissen über Bräuche und Bauernregeln auf die Sprünge helfen und sammeln Heilkräuter für die Hausapotheke.

Referentinnen: Karin Müller und Beate Seitz-Weinzierl
Der Kräuterworkshop ist auch für blinde und sehbehinderte Menschen geeignet.
Teilnahmegebühr inkl. Materialkosten 15 Euro
 

Samstag, 8. Juli 2017

Brotbacken mit allen Sinnen
Der Workshop wird in die Theorie und Praxis des Brotbackens mit Sauerteig (Roggen, Dinkel) einführen. Geübt werden die Teigführung und -verarbeitung, damit ein herzhaftes Brot im Holzbackofen entstehen kann.

Referentin: Martina Heisinger
Sonntag, 23. Juli 2017, 13 – 19 Uhr

Fest der Schöpfung
mit Kunsthandwerkermarkt
Brotbacken, Kräuterführungen, Musik und gemeinsames Feiern stehen im Mittelpunkt des Schöpfungsfestes. Außerdem wird ein Kunsthandwerkermarkt den Schlossgarten beleben.

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

August

Mittwoch, 2. August 2017, 10 - 17 Uhr

Sommer im Indianerland

Ein spannender Abenteuertag bei den Waldindianern erwartet die Kinder bei diesem Feriencamp mit Verkleiden, Pfeil und Bogen, Trommeln, Essen am Lagerfeuer, Tiere beobachten und Spielen im Wildnisgelände. Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Regensburger Umweltzentrum. Wenn vorhanden, bitte Trommel mitbringen!

(Auf Wunsch können auch Eltern dabei sein und mithelfen.)

Zielgruppe: Kinder von 7 – 12 Jahre

Kosten: 30 Euro (inkl. Verpflegung)

Referent: Christoph Goppel, Dipl.Biologe

 

Mittwoch, 9. August 2017, 10 - 17 Uhr

Heilige Bäume, Steintürme und Zaubertrank

Leben wie die Kelten

Inmitten alter Bäume und Weiher erleben die Kinder die Welt der Kelten. Spielerisch lernen sie das Leben in einem keltischen Stamm kennen. Sie erfahren, was es mit den Regenbogenschüsselchen, Steintürmen und dem Kräutertrank mit Drachenenergie auf sich hat. Auch der Zaubertrank am Lagerfeuer darf nicht fehlen.

Zielgruppe: Kinder von 6 – 10 Jahren

Kosten: 30 Euro (inkl. Verpflegung)

Referentin: Susanne Mic, Erzieherin, Naturpädagogin

 

Donnerstag, 24. August 2017, 10 - 17 Uhr

Im Reich der Baumriesen, Feen und Elfen

Mit der Waldfee Emonis entdecken die Kinder eine geheimnisvolle Welt zwischen wilden Tieren, Baumriesen und Weihern. Sie erkunden einen Waldbach, lernen spielerisch die Bäume kennen, beobachten die Tiere des Waldes – darunter auch echte Wildkatzen. Unglaublich, welch schöne Kunstwerke man aus den Schätzen des Waldes machen kann!

Zielgruppe: Kinder von 6 – 10 Jahren

Kosten: 30 Euro (inkl. Verpflegung)

Referentin: Simone Magerl, Lehrerin

 

Montag, 28. August – Sonntag, 3. September 2017

Pilgern zu sich selbst

Fasten, Tanzen, Natur erleben

Ein paar Tage Auszeit von Beruf und Alltag bieten die Chance, den Wert der Natur neu zu entdecken, die Kultur der Achtsamkeit einzuüben und über zukunftsfähige Lebensstile nachzudenken. Dazu dient ein vielfältiges „Pilger“-Programm:  Wanderungen, Basenfasten Kreistänze, Yoga, Meditationen, Körperübungen und vieles mehr.

Ein „nachhaltiges“ Angebot in Zeiten der Übersättigung – mit Basenfasten und Möglichkeit auch zum Heilfasten. (Näheres im Einzelprogramm)

 

Donnerstag, 31. August 2017, 10 - 17 Uhr

Die kleine Hexe und ihr Rabe

Krax, Fax, Donner, Flax… Einmal auf dem Blocksberg mittanzen zu können, das ist der größte Wunsch der kleinen Hexe. Wie schafft sie es in den Clan der großen Hexen aufgenommen zu werden? "Besenbinden, Zauberspruch, Hexenhut und Zauberstab, Zauberkraut und Rabenfreund" - das sind ihre Werkzeuge. Die „kleinen Hexen und Hexer“ sind unterwegs zwischen Hecken und alten Bäumen, binden Besen, beobachten Tiere und bestehen mit ihrem Freund, dem Raben, so manches Abenteuer.

Zielgruppe: Kinder von 6 – 10 Jahren

Kosten: 30 Euro (inkl. Verpflegung)

Referentin: Susanne Mic, Erzieherin, Naturpädagogin

Anmeldeschluss: 28.08.2017

September

Freitag, 8. – Sonntag, 10. September 2017

Schöpferische Inspirationen

Holzbildhauerwerkstatt

Der Garten war schon immer ein Ort der Inspiration für Künstler. Der halbwilde und halbgestaltete Schlossgarten rund um das Umweltzentrum bietet ein ideales Ambiente, um sich Anregungen zur Gestaltung von Holzobjekten zu holen.

Entstehen werden Holzschnitte und Holzskulpturen, in denen sich die Lebendigkeit und die Ästhetik eines artenreichen Gartens widerspiegeln.

Referentinnen: Gretel Eisch, Gabi Hanner (Näheres im Einzelprogramm)

 

Sonntag, 17. September 2017, 14 – 17 Uhr

Wildkräutersuppe und süße Beeren

„Das Wetter ist mir völlig schnuppe – hab ich im Teller warme Suppe!" Und diese werden wir gemeinsam kochen. Vorher natürlich bestimmen wir auf unserer Wanderung die dazu nötigen Kräuter und Beeren und nehmen sie mit für den Topf.

Reich an wertvollen Inhaltsstoffen, aber auch wegen ihres intensiven Aromas stellen die wilden Früchte von Wald und Hecke eine wertvolle Bereicherung unseres Speisezettels dar. Einige der beerenstarken Sträucher liefern auch noch heilkräftige Wirkstoffe für Wohlbefinden und Gesundheit.

Referentin: Karin Müller

Oktober

Samstag, 14.10.2017, 14 - 18 Uhr

Auf Schwammerl-Pirsch im Bayerwald

Im Mittelpunkt steht die Schwammerl-Suche in einem nahegelegenen Wald unter fachlicher Anleitung. Anschließend werden sowohl die gefundenen als auch nicht gefundene Pilze besprochen. Auf wetterfeste Kleidung achten und einen Korb mitbringen.

Referent: Dr. Klaus Breese

 

Samstag, 21.10.2017, 9 – 12 Uhr

Kraut und Gemüse

milchsauer eingelegt

Welches Gemüse ist geeignet? Welcher biologische Prozess geht bei der Milchsäuregärung vor sich? Es wird auch besonders die gesundheitliche Wirkung angesprochen. Dann erfolgt  die Praxis. Biokraut wird zur Verfügung gestellt. Eigenes Krautfass oder Einmachgläser mitbringen, falls vorhanden.

Referentin: Kathrin Robl

November

Samstag, 11. / Sonntag, 12. November 2017

Religion – die unerhörte Herausforderung in der Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitsdiskussion

Symposium mit Theologen und Ökologen

Dezember

Sonntag, 10. Dezember 2017, 11 – 18 Uhr

Weihnachtlicher Kunsthandwerkermarkt

Kunsthandwerker aus der Region werden an diesem Sonntag ihre Schätze zur Besichtigung und zum Kauf anbieten. In der Schlossschänke gibt es köstliche Schmankerln und Bio-Glühwein.

Interessierte Kunsthandwerker, die daran teilnehmen wollen, können sich beim Umweltzentrum melden.

 


Zusätzliche Veranstaltungen finden Sie bei Aktuelles auf dieser Homepage.